2003

zählt Oscar Camenzind eher zu jenen Jahren, die er schnell vergessen möchte. Nach gutem Training und ansprechenden Resultaten anfangs Jahr startete er in mit Ambitionen in die Frühjahrsklassiker. Aber schon bei der Flandern-Rundfahrt warf ihm ein Fahrer eine Regenjacke ins Vorderrad. Spitalaufenthalt mit Rückenverletzungen und eine mehrwöchige Pause mit nachfolgendem Neuaufbau der Form waren die Folge. Auf die Weltmeisterschaft hin hatte er sich wieder eine Super-Form antrainiert, was die vielen guten Klassierungen bei der Züri-Metzgete (7.) und den WM-Vorbereitungsrennen zeigten. Die grösste Enttäuschung dieses Jahres war der Sturz an der WM in Hamilton kurz vor dem Ziel. Statt eines Podestplatzes gab es nur Schürfungen und Prellungen und Tränen.

Karriere